Ein Online-Magazin der
"Railway - Media - Group"
Eisenbahn Literatur
 
 
 
Atlas elektrischer Transport in Russland

Es ist ein ungewöhnliches Buch erschienen in Polen: Ein Atlas von elektrischbetriebenen Transport in Russland. Hier finden wir alle Straßenbahn, O-Busse und U-Bahnen in Russland. Hier finden Sie auch alle Infos über das Rollmaterial, der Strecke und den Stand des Netzes. Das Buch ist sehr gut Illustriert – Hier finden Sie die Pläne, Fotos usw.- so aktuell, wie nue möglich!

Bestellung möglich bei www.eurosprinter.com.pl ; Preis ( ohne Versand) 269 PLN ( ca. 65 EUR)

Autor

M. Dienszczik

Verlag

Tradicja

Ausgabe

Erste

ISBN

978-5-31883-245-5

Seiten

424

Format

A4

Umschlag

Steif

Fotos

456

Gewicht

1,7 kg

Quelle: Josef Trizonka / 15.10.2017

 
Schienenwege des Steirischen Erzes nach Linz und Donawitz
erscheint am 19.10.2017

Im Bahnhof Selzthal - einem inneralpinen Eisenbahnknotenpunkt – treffen sich bedeutsame Schienenwege aus allen vier Himmels-richtungen. Der Bau des Stahlwerkes in Linz und der damit verbundene große Erzbedarf bewirkten auf der Strecke von Eisenerz nach Linz einen massiven Anstieg der Erztransporte. Zudem nahmen nach der Aufgabe der Zahnradstrecke über den Präbichl auch alle Erztransporte nach Donawitz den Weg über Selzthal und den Schoberpass. Dem im Spätherbst 2016 unerwartet verstorbenen Eisenbahnfreund und mehrfachen Buchautor Herbert Fritz war es ein Anliegen, diesem beeindruckenden Erleben der dampfgeführten schweren Erz-transportzüge, aber auch der Zeit danach ein bleibendes Denkmal zu setzen. Gemeinsam mit einer Autorenteam, bestehend aus drei erfahrenen Eisenbahnern, die die Dampfära noch selbst mit erlebt und mit gestaltet haben, und einem eisenbahnhistorisch tätigen Pädagogen, hat er noch ein Werk geschaffen, das die gleisgebundene Erzförderung von der Abbaustätte bis zu den Hochöfen umfassend in vielen Facetten wieder gibt. Dem Titel entsprechend, wird zunächst die Entwicklung des Knotenpunktes Selzthal als Drehscheibe von den Anfängen bis zu den heutigen Tagen beschrieben und über die Erzzüge berichtet. Neben Lokstatistiken, Strecken- und Umlaufdaten erfährt der lokomotivtechnisch interessierte Leser auch viele Details über die lange Jahre im Erzverkehr eingesetzte Brennstoffs-Versuchslokomotive der Reihe 52. Auch der legendären Zahnradstrecke über den Präbichl und den einstigen schmalspurigen Förderbahnen am Erzberg und deren vielfältigen Fahrzeugen sind eigene Kapitel gewidmet. Schließlich rundet ein umfangreiches Abkürzungs- und Stichwortverzeichnis dieses kompakte Werk ab.

Autor: Herbert Fritz mit Josef Holzmüller, Alfred Moser, Klaus Stanzel und Ewald Zich
Buchhülle: Hardcover mit Fadenheftung
Umfang: 160 Seiten
Grösse: A4
Fotos: S/W und Farbfotos
diverse Streckenpläne
ISBN: 978-3-902894- 55-7

Preis: 43.- inklusive 10% MwSt / Versandkosten siehe AGB

Bestellungen bei einem Buchhändler ihres Vertrauens oder bei der Railway-Media-Group info@rmg-verlag.at

 
Ein Leben mit der Eisenbahn Teil 2 / Auslieferung am 28.09.2017

Herr Kabelka zeigt in zwei Bänden sein Leben mit der Eisenbahn. Wir dürfen Ihnen den zweiten Band der zweiteiligen Serie mit folgenden Themen vorstellen. Natürlich ist das nur ein Auszug aus der Fotografie des Herrn Kabelka. Hier könnte man bei jedem Thema ein Buch fertigen. Mit einem Klick http://www.rmg-verlag.at/Leseprobe-Kabelka-Inhaltsverzeichnis 2.pdf , können Sie sich das PDF Inhaltsverzeichnis be-reits Downloaden, damit Sie einen Überblick haben.


Buchhülle: Hardcover mit Fadenheftung
Umfang: 176 Seiten
Grösse: A4
Fotos: ca. 300
Gewicht: 950g
ISBN: 978-3-902894-39-7
Preis: Euro 43.- inklusive 10% MwSt / Versandkosten siehe AGB

Bestellungen bei einem Buchhändler ihres Vertrauens oder bei der Railway-Media-Group info@rmg-verlag.at

Quelle: RMG / 24.09.2017

 
"Eisenbahnen in Istrien - einst und heute" von Egbert Peinhopf.

Zum Inhalt:

Dieses umfangreiche Werk gibt einen Gesamtüberblick über alle Bahnen auf der heute auf die Staaten Italien, Slowenien und Kroatien aufgeteilten Adria-Halbinsel. Dabei werden nicht nur alle Strecken der Istrianer Staatsbahn behandelt, deren einziges übrig gebliebenes Relikt die von der ehemaligen Südbahnstation Divaca abzweigende Strecke nach Pula ist.

Auch die Arsenalbahn, die die einzelnen Teile des Seearsenals im Hauptkriegshafen der österreichisch-ungarischen Monarchie miteinander verband, wird in Wort und Bild beschrieben. Nicht vergessen wurde auf die einst existierenden Bergwerks- bzw. Industriebahnen in Istrien mit ihren mitunter beachtlich langen Streckennetzen. Natürlich dürfen auch die Neubaustrecken der jugoslawischen Ära nicht fehlen, von denen die Koper-Linie eine wichtige Rolle im internationalen Güterverkehr spielt.

Ein eigenes Kapitel ist der legendären Parenzana, der schmalspurigen Lokalbahn Triest-Parenzo, gewidmet, ein weiteres den einst in Istrien existierenden Straßenbahnunternehmen. Ein Abschnitt über zahlreiche "intentirte Projecte", die nie verwirklich wurden, rundet das Bild ab.

Historische Aufnahmen, Dokumente und Pläne, viele Fotos in schwarz/weiß und Farbe sowie umfangreiches Skizzen- und Tabellenmaterial helfen dabei, ein komplexes Bild der 140jährigen Eisenbahngeschichte Istriens zu zeichnen.

Format 280 x 215 mm; 416 Seiten;
Preis EUR 59,00 (Österreich) [EUR 63,00 (Deutschland)]
ISBN 978-3-9503921-8-0

Auf http://www.bahnmedien.at finden Sie die Online-Bestellmöglichkeit.

Wiederverkäufern steht es natürlich frei, auch über office@bahnmedien.at zu bestellen.

Quelle: Bahnmedien / 24.09.2017

 
Bahnknoten Katowice

Der Bahnknoten Katowice (Katowitz) ist riesengroß: 12 Haltestelle und 13 Posten. In der Vergangenheit war es die Möglichkeit, dass man rund um den Knoten mit ein paar verschiedenen Strecke fahren konnte. Der erste Baustein wurde im Jahre 1846 gelegt. In nächsten Jahren – dank der Industrie – hat sich der Bahnknoten schnell entwickelt. Zuerst als Preußischer, dann Deutscher und später als polnischer Bahnknoten. Ersatz für die Normalspur-Bahn war die Kleinspurbahn (785 mm) die zum Hauptbahnhof geführtwurde und direkt über die Häuser. Dis Schmalspurnetz war über 20 km lang. 100 Jahre nach der Schmalspur wurde nach Katowitz „normale“ Sandbahn geführt.

Sehr interessanter Aspekt von diesem Buch sind die Fotos (sehr oft erstes Mal gezeigt). 170 Jahre Geschichte der Monographie zeigen die Änderungen. Als Beilage für das Buch sind die Karten, erst damit gibt es eine Orientierung in dem sehr komplizierten Netz.

Buch kann man Bestellen beim Verlag Eurosprinter
( www.eurosprinter.com.pl) mit Preis ( ohne Versand) 119 PLN ( ca. 30 EUR).

Beschreibung

Autor

Nadolski, Soida, Keller, Wieczorek, Terczynski

Verlag

Wydawnictwo Eurosprinter

Ausgabe

Erste

ISBN

978-83-63652-24-1

Seiten

328

Format

A4

Umschlag

Hard

Fotos

420

 

Quelle: Josef Trizonka/14.09.2017

 
30 Jahre ÖBB-Reihe 5047

Am 6. August 2017 jährt sich zum 30. Mal die offizielle Übernahme des 5047 001 durch die ÖBB. Der von der Jenbacher Werke AG in Tirol erbaute Nahverkehrstriebwagen mit der Fabriksnummer J3995-001/1987 wurde umgehend in Krems an der Donau beheimatet und war der Auftakt zu einer bis 1995 andauernden Lieferserie von 100 Stück. Zusätzlich beschafften die Österreichischen Bundesbahnen fünf Doppeleinheiten 5147, die mittlerweile – wie auch sieben 5047 – an die GySEV verkauft wurden. Weiters konnten die Jenbacher Werke zwei 5047er (501 und 502) sowie die beiden 5147 511 und 512 an die GySEV verkaufen, zwei 5047er (401 und 402) an die StLB und einen Triebwagen in modifizierter Form an die NVAG (heute neg) als T4 für den Pendelverkehr von Niebüll nach Dagebüll.

Das Jubiläum ist für den Verlag Railway-Media-Group Anlass genug, dem bekannten und beliebten Nahverkehrstriebwagen diesen 192-seitigen BilderBuchBogen mit umfassender technischer Beschreibung und einem großen Bildteil zu widmen. Von den ersten Probefahrten spannt sich der Bogen bis zu besonderen Einsätzen, wie jenen bei der Thüringer Rennsteigbahn AG im Jahr 1994. Interessante Zugzusammenstellungen wechseln mit fotogenen Landschaftsaufnahmen. Ein informativer Modell-Teil schließt das Buch über die erfolgreichen Triebwagen, die wohl noch einige Jahre ihren Dienst versehen werden, ab.

Folgende Kapitel führen Sie durch die Geschichte der Reihe 5047:
Ideenfindung und Design
Die technische Beschreibung der Reihen 5047 und 5147
Tirol- und Kärnten-Streifzug
Von Wels in die Wachau
Wald, Wein und Diesel
Vom Most- uns Industrieviertel
Pannonisch und Steirisch
Besondere Einsätze
NAVA/neg T4
Nebenbahnretter in N und H0

Autor: Werner Prokop
Buchhülle: Hardcover / Fadenheftung
Fotos: Farbe
Umfang: 192 Seiten
Grösse: A4
Gewicht: 800g
ISBN: 978-3-902894-56-4

Preis: Euro 45.- inklusive 10% MwSt / Versandkosten siehe AGB

Bestellungen bei einem Buchhändler ihres Vertrauens oder bei der Railway-Media-Group info@rmg-verlag.at

 
50 Jahre 4010 – Vom Transalpin zum Waldviertel-Expreß - Teil 3 - 1990 - 2015

Am 10. März 1965 erfolgte bei den Österreichischen Bundesbahnen die behördliche Erprobung des 4010.01 – ihm folgten weitere 28 Einheiten, die jahrzehntelang das Rückgrat des inneralpinen Fernverkehrs in Österreich bildeten. Grund genug, diesen legendären Elektrotriebzügenzum 50-jährigen Jubiläum eine dreiteilige Buchreihe zu widmen.

Die Nutzung der Sammlung Grafenberg (privates Eisenbahnmuseum des Autors) mit ihrem umfangreichen Archiv zum Thema 4010 (unter anderem den originalen Designstudien von 1962 und den originalen Re-Design-Studien von 1989/90) sowie der persönliche Kontakt des Autors mit dem bereits verstorbenen Designer Johann Benda, den verantwortlichen Technikern bei der SGP sowie den ÖBB machen diese Trilogie zu einem fundierten Werk über jenen Zug, dessen Beliebtheit beim Reisepublikum bis zum endgültigen Aus am 28. Dezember 2008 ungebrochen war. Buchhülle:

Hardcover mit Fadenheftung
Umfang: 176 Seiten
Grösse: A4
Fotos: S/W und Farbfotos
diverse Fahrzeugpläne, Tabellen
Gewicht: 1000g

ISBN: 978-3-902894-25-0

Preis: 46.- / Versandkosten siehe AGB

Bestellungen bei einem Buchhändler ihres Vertrauens oder bei der Railway-Media-Group info@rmg-verlag.at
 
150 Jahre Alpenmagistrale: Innsbruck – Bozen – Verona

Während die Strecken Bozen–Verona und Kufstein–Innsbruck schon früher in Betrieb gingen, stellte die Überschienung des 1370 m hohen Brennerpasses einst eine echte Herausforderung dar. Sie wurde schließlich bis 1867 vollendet, sodass im Sommer 2017 das 150-jährige Jubiläum dieser Eisenbahn-Alpenquerung gefeiert werden kann. Gestern wie heute ist die Brennerbahn die wichtigste Transitstrecke zwischen Nord und Süd. Während die Bedeutung des Reisezugverkehrs im Laufe der Jahrzehnte zurückging, rollen immer mehr internationale Güterzüge über den Pass. Diese Sonderausgabe der Eisenbahn-Journal-Redaktion widmet sich, nach einem historischen Abriss, unter anderem folgenden Themen:

  • Reisen in den Süden – vom TEE zum EC
  • Die Rollende Landstraße
  • Im Zeichen des Zebras – 15 Jahre Lokomotion

Zahlreiche großformatige und in dieser Sonderausgabe erstmals veröffentlichte Bilder zeigen die Brennerstrecke und den Bahnbetrieb von den schönsten Fotopunkten zwischen Kufstein und Verona.

Auszüge aus unserem Inhalt
  • Editorial
  • Karte Brennerbahn
  • Galerie
  • Der Lückenschluss
  • Ein besonderer Bahnhof
  • Dampflok, Krokodil und Hirschkäfer
  • Südwärts
  • Hier liegt kein Gleis mehr
  • Luxusreise über den Brenner – der VSOE
  • Bahnkomfort im Fernverkehr
  • Mit Talent und buntem Flirt – Nahverkehr
  • Im Huckepack auf den Brenner
  • Zebrastreifen
  • Lokomotiven
  • Vorschau und Impressum

https://shop.vgbahn.info/eisenbahn-journal/shop/brennerbahn-_3712.html

Quelle: VG Bahn / 11.05.2017

 
150 Jahre Brennerbahn: Carl von Etzel. Ein Leben für die Eisenbahn
v. A. Jursitzka & H. Pawelka - neue Biografie

ganz unspektakulär, ohne Reden, Presse oder Priester wurde am 24. August 1867 Österreichs zweite Alpenbahn nach der Semmeringbahn eröffnet. Eine erste kurze Probefahrt gab es schon am 10. Mai 1867 , einen ersten Probezug nach Bozen am 25. Juli 1967 . Die Brennerbahn war ein Pionierprojekt und das Meisterwerk des umtriebigen Eisenbahningenieurs und Architekten Carl von Etzel, der u. a. das Dianabad in Wien errichtete, wo vor 150 Jahren der Donauwalzer erstmals erklang, oder die gerade erst erbaute Semmeringbahn sanierte. Zum großen Jubiläum "150 Jahre Brennerbahn" widmen wir ihm eine neue, reich bebilderte Biografie, die auch seine anderen Werke würdigt:

Angela Jursitzka/Helmut Pawelka
Carl von Etzel
Ein Leben für die Eisenbahn
272 Seiten, 31 farb. und 88 sw. Abb., 15 x 22,5 cm, geb. mit SU;

Tyrolia-Verlag, Innsbruck-Wien 2017; ISBN 978-3-7022-3598-7; € 27,95 

Soeben erschienen!

Er starb mit nur 53 Jahren, so wie er gelebt hatte, in einem Eisenbahnwaggon unterwegs zu einem seiner vielen bahnbrechenden Projekte. Carl von Etzel war ein genialer Eisenbahningenieur. Er war maßgeblich am Ausbau des Eisenbahnnetzes der Donaumonarchie beteiligt oder baute großteils die damalige Zentralbahn in der Schweiz.

Als Brückenbauer zwischen Architektur und Bahnbau im wahrsten Sinn des Wortes schuf er zahlreiche beeindruckende Monumente, die bis heute an ihn erinnern.

Angela Jursitzka

wohnt in Innsbruck, zahlreiche Veröffentlichungen zur Geschichte der Eisenbahn, darüber Feuilleton-Beiträge, Romane und Reisebeschreibungen
Helmut Pawelka 
wohnt in Kramsach, ehemaliger Pressesprecher der ÖBB i. R., Kunsthistoriker und Fachautor für Eisenbahngeschichte

Bestellungen bei einem Buchhändler ihres Vertrauens oder bei VERLAGSANSTALT TYROLIA Gesellschaft m.b.H
TYROLIA VERLAG - www.tyrolia-verlag.at

Quelle: TYROLIA VERLAG / 24..04.2017

 
Eisenbahnen im Schneebergland

Lieferbar ab 28.04.2017

Der BilderBuchBogen "Eisenbahnen im Schneebergland" umfasst folgende Streckenkapitel:

Leobersdorf – Gutenstein, Wr. Neustadt - Puchberg am Schneeberg, Bad Fischau-Brunn – Wöllersdorf, Puchberg am Schneeberg – Hochschneeberg,

Die zwei bekannten Autoren ( Buch: Lokalbahnen im niederöster-reichischen Alpenvorland ) werden in ihrem Buch "Eisenbahnen im Schneebergland" die nächste Lücke schließen. Neben historischen Aufnahmen mit Dampflokomotiven spiegeln sich auch die historischen Dieseltriebwagen der damaligen Zeit. Es werden Aufnahmen gezeigt, die nicht mehr möglich sind, da man die Strecken abgetragen hat.
Vergleichbar ist das Buch auch mit den Büchern über das Weinviertel und dem oben genannten Buch.

Freuen wir uns auf ein Meisterwerk der Fotografie!

Autoren: Karl Wildberger und Harald Dorner
Buchhülle: Hardcover / Fadenheftung
Umfang: ca 160 Seiten
Grösse: A4
Gewicht: 900g
ISBN: 978-3-902894-54-0

Preis: Euro 39.- inklusive 10% MwSt / Versandkosten siehe AGB
Leseprobe http://www.rmg-verlag.at/Leseprobe-Schneebergland.pdf
Farbbilder sind im Druck besser, da wir das PDF in niedriger Qualität einstellen.

Bestellungen bei einem Buchhändler ihres Vertrauens oder bei der Railway-Media-Group info@rmg-verlag.at

Quelle: RMG/20.04.2017

 
Blutorange im Ausgedinge 1042 - 1142 - 1044 - 1144

Im Österreich der Nachkriegszeit zeigten sich die Fahrzeuge durchwegs im tannengrünen - sehr unauffälligen - "Tarnanstrich". Die aufstrebenden - auf Modernität ausgelegten - Bundesbahnen entschlossen sich dazu, ab 1970 ein neues Farbschema einzuführen. Einer der daran maßgeblich beteiligten Architekten war Paul Hofmann. Das "Jaffa-Design" prägte über Jahrzehnte das Erscheinungsbild der ÖBB. Selbst dem durchaus radikalen Einschnitt durch das Anstrichschema des bekannten ÖBB-Designers Wolfgang Valousek entgingen viele Lokomotiven bis in die 2000er-Jahre. 

Der BilderBuchBogen "Blutorange im Ausgedinge" der beiden Autoren Nicholas Fürschuss und Werner Prokop begleitet die Maschinen der Reihen 1042, 1142, 1044 und 1144 im blutorangen Farbkleid als Bespannung vor zahlreichen interessanten Zugkompositionen und portraitiert in wunderschönen Landschaftsfotos vor allem die letzten Einsätze der Reihe 1042.0. Die letzten rund 10 Jahre des bei Fotografen beliebten Blutorange-Lacks sind in dem 160-seitigen Buch mit einem informativen Einleitungstext breit gefächert dokumentiert!

Autor: Nicholas Fürschuss, Werner Prokop
Buchhülle: Hardcover / Fadenheftung
Fotos: Farbe / SW
Umfang: 160 Seiten
Grösse: A4
Gewicht: 1000g
ISBN: 978-3-902894-36-6

Preis: Euro 39.- inklusive 10% MwSt / Versandkosten siehe AGB

Bestellungen bei einem Buchhändler ihres Vertrauens oder bei der Railway-Media-Group info@rmg-verlag.at

Quelle: Railway-Media-Group/01.03.2017

 
Kal 01: Kalender 2018 - Baureihe 4010

Am 10. März 1965 erfolgte bei den Österreichischen Bundesbahnen die behördliche Erprobung des 4010.01 – ihm folgten weitere 28 Einheiten, die jahrzehntelang das Rückgrat des inneralpinen Fernverkehrs in Österreich bildeten. Grund genug, diesen legendären Elektrotriebzügenzum 50-jährigen Jubiläum eine dreiteilige Buchreihe zu widmen.

12 Kalenderblätter ein Titelblatt und ein Infoblatt
A3 Querformat,
Spiralbindung, hochwertiger Druck;
Farbbilder

Preis pro Kalender: Euro 17 .- inklusive 20% MwSt / Versandkosten siehe AGB

limitierte Auflage von 200 Stück
http://www.rmg-verlag.at/publikation-kalender.htm

Bestellungen bei einem Buchhändler ihres Vertrauens oder bei der Railway-Media-Group info@rmg-verlag.at

Quelle: RMG-Verlag.at/17.02.2017

 
Kalender 2018 - Österreichische Schnellzugdampflokomotive Reihe 12 (214)

Einen Vorgeschmack auf das Buch  " Österreichischen Schnellzugdampflokomotiven der Reihen 114 und 214 - Band 1 " soll der gleichnamige Kalender mit weiteren Fotos aus den verschiedenen Epochen dieser Triebfahrzeugreihe bieten.  - Nähere Informationen zum Buch selbst finden Sie in der Rubrik "Normalspur" hier auf der Verlagsseite.

12 Kalenderblätter ein Titelblatt und ein Infoblatt
A3 Querformat,
Spiralbindung, hochwertiger Druck;
S/W Fotos

Preis pro Kalender: Euro 17 .- inklusive 20% MwSt / Versandkosten siehe AGB

limitierte Auflage von 300 Stück

Weitere Informationen unter www.rmg-verlag.at

Bestellungen bei einem Buchhändler ihres Vertrauens oder bei der Railway-Media-Group info@rmg-verlag.at

Railway-Media-Group / 05.02.2017

 
Quartett "Schmalspurbahnen in Österreich"

Bei diesem Quartett tauchen wir in den Bereich von Schmalspurbahnen ein. Lassen Sie sich verzaubern und steigen Sie mit uns ein in die Züge der Schmalspurbahnen. Eine Bahnen ist leider heute nicht mehr erhalten ( Salzkammergutlokalbahn).

Folgende Bahnen: Mariazellerbahn, Ybbstalbahn, Pinzgaubahn, Salzkammergutlokalbahn, Steyrtalbahn, Waldviertler Schmalspurbahnen, Zillertalbahn, Steiermärkische Lokalbahnen,

Spielkarten: 32
Deckblatt: 1
Spielanleitung: 1
Daten zum Designer: 1
Sonderblatt: 1

Preis: Euro 10.- inklusive 20% MwSt / Versandkosten siehe AGB

Weitere Informationen unter www.rmg-verlag.at

Bestellungen an: info@rmg-verlag.at oder bei einem Buchhändler bzw Spielzeughandel

Railway-Media-Group / 05.02.2017

 
Quartett Benda / Designer

Mit ihm durfte ich schließlich auch in die Welt der 1960er eintauchen, der sein wohl berühmtestes Werk entsprang, der Transalpin II, der ÖBB 4010. Der unverwechselbare Strich in der Formgebung, seine feine Harmonie in der Platzgestaltung, die Großzügigkeit für „seine“ Kunden in der Innenraumgestaltung prägten die damals hochmodernen Garnituren. Er war selbst sein eigener Kunde, ein Praktiker mit Erfahrung, nutze er doch selbst „seinen“ 4010 oftmals für private Urlaubsreisen.

In diesem Quartett erhalten Sie auch Einblick, welche Züge /Lokomotiven von Herrn Benda gestaltet wurden. Ein Spielspaß der besonderen Art.

Spielkarten: 32
Deckblatt: 1
Spielanleitung: 1
Daten zum Designer: 1
Sonderblatt: 1

Preis: Euro 10.- inklusive 20% MwSt / Versandkosten siehe AGB

Weitere Informationen unter www.rmg-verlag.at

Bestellungen an: info@rmg-verlag.at oder bei einem Buchhändler bzw Spielzeughandel

Railway-Media-Group / 05.02.2017

 
Dampfgetriebene Triebfahrzeuge der ÖBB Band 3 von bahnmedien.at erschienen

Der Band 3 der Reihe Dampfgetriebene Triebfahrzeuge der ÖStB/ÖBB ist erschienen. Er behandelt die Reihen 56 bis 78

Text der Aussendung von bahnmedien.at Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Kundinnen und Kunden!

Knapp vor Beginn der Wiener Modellbaumesse hat die Druckerei den dritten Band der "Dampfgetriebenen Triebfahrzeuge österreichischer Staatsbahnen ab 1945" an uns abgeliefert. Wir konnten daher an unserem Messestand den
Kunden das druckfrische Buch bereits anbieten. Bestellungen über die üblichen Bezugsmöglichkeiten (online bei http://www.bahnmedien.at oder bei der Buchhandlung Ihres Vertrauens) werden wir natürlich ebenfalls
gerne und prompt nachkommen.

Zum Inhalt:
Nach Ende des Zweiten Weltkrieges verblieben in Österreich eine Vielzahl von Dampflokomotiven und Dampftriebwagen unterschiedlicher Bauarten. Neben den Fahrzeugen aus den Beständen der 1918 untergegangenen Donau-Monarchie
und der Ersten Republik fanden sich auch solche der Deutschen Reichsbahn und aus anderen europäischen Staaten.

In den Kriegswirren hatte es zahlreiche interessante Fahrzeuge hierher verschlagen. Die meisten nicht-österreichischen Lokomotiven kehrten bald in ihre Heimat zurück.Manche wurden jedoch auf den Strecken der österreichischen
Staatsbahnen eingesetzt und blieben einige Jahre länger oder sogar für immer in Österreich.

Die Autoren Johann Blieberger und Josef Pospichal widmen sich in diesem Band den Güterzuglokomotiven von ÖStB und ÖBB mit den Reihenbezeichnungen von 56 bis 659 sowie den Schnell- und Personenzugtenderlokomotiven der Reihen 64 bis 78.

Der Textteil wird durch Typenskizzen und zahlreiche erstveröffentlichte SW- und Farb-Fotos ergänzt.

Format 280 x 215 mm; 352 Seiten; umfangreiches Statistikmaterial; 435 Abbildungen Preis EUR 48,90 (Österreich)

Auf der Seite http://www.bahnmedien.at/dampfoebb/ finden Sie demnächst ergänzende Informationen sowie eine Online-Bestellmöglichkeit. Wiederverkäufern steht es natürlich frei, auch über office@bahnmedien.at zu bestellen.

Quelle: Bahnmedien.at/30.10.2016

 
BU 536: Die ÖBB-Reihe 4061 - 1046 - 1146
Gepäcktriebwagen - Leichtschnellzuglokomotive - Versuchsobjekt

Nach der Triebfahrzeugvielfalt in seinem letzten Buch „Grenz-Blicke“ hat Otto Leiß nun den Anstoß zu einem BilderBuchBogen ausschließlich über jene Elektrolok-Baureihe gegeben, deren Design unverkennbar das Vorbild für die 1042er gewesen ist: Von den genau vor 60 Jahren als „Gepäcktriebwagen 4061“ konzipierten Fahrzeugen der Reihe 1046 waren von 1988 bis 1993 viele noch im schlichten und eleganten Originalaussehen auf der landschaftlich reizvollen Franz-Josefs-Bahn im Einsatz, wovon der Hauptteil dieses Buches mit fast 200 Fotos ein umfassendes Zeugnis ablegt: Zahlreiche Besonderheiten, wie etwa interessante Doppeltraktionen, rein-grüne Personenzüge oder „Flügelräder“ tragende 1046er komplettieren zusammen mit den zugehörigen Umlaufplänen und Kursbuchauszügen diese Dokumentation. Ko-Autor Werner Prokop bietet sodann mit Archivmaterial aus der Sammlung Grafenberg einen spannenden Einblick in die Entstehungsgeschichte der Reihe 1146 sowie den Umbau von 1046ern in die "Valousek-Version HG-1046" samt ungewohnt anmutenden Anstrichvarianten. Mit den derart „gelifteten“ 1046ern befahren wir abschließend die Ostregion rund um Wien und beenden diesen sehr umfangreichen BilderBuchBogen mit einem Blick auf die heute noch erhaltenen Maschinen dieser interessanten Baureihe.Das Buch wird an den "Tagen der Offenen Tür" im Eisenbahnmuseum Sigmundsherberg im August 2016 präsentiert werden. Passend dazu ist ein Kalender zur Reihe 1046  für 2017 im DIN-A3-Format erschienen.

Autor: Otto Leiß, Nicholas Fürschuss, Werner Prokop
Buchhülle: Hardcover / Fadenheftung
Fotos: Farbe / SW
Umfang: 160 Seiten
Grösse: A4
Gewicht: 1000g
ISBN: 978-3-902894-34-2

Preis: Euro 39.- inklusive 10% MwSt / Versandkosten siehe AGB Bestellungen bei einem Buchhändler ihres Vertrauens oder bei der Railway-Media-Group info@rmg-verlag.at

Quelle: Railway-Media-Group / 01.08.2016

 
BU 525: 50 Jahre 4010 – Vom Transalpin zum Waldviertel-Expreß - Teil 2 - 1976 - 1989

Am 10. März 1965 erfolgte bei den Österreichischen Bundesbahnen die behördliche Erprobung des 4010.01 – ihm folgten weitere 28 Einheiten, die jahrzehntelang das Rückgrat des inneralpinen Fernverkehrs in Österreich bildeten. Grund genug, diesen legendären Elektrotriebzügenzum 50-jährigen Jubiläum eine dreiteilige Buchreihe zu widmen.

Die Nutzung der Sammlung Grafenberg (privates Eisenbahnmuseum des Autors) mit ihrem umfangreichen Archiv zum Thema 4010 (unter anderem den originalen Designstudien von 1962 und den originalen Re-Design-Studien von 1989/90) sowie der persönliche Kontakt des Autors mit dem bereits verstorbenen Designer Johann Benda, den verantwortlichen Technikern bei der SGP sowie den ÖBB machen diese Trilogie zu einem fundierten Werk über jenen Zug, dessen Beliebtheit beim Reisepublikum bis zum endgültigen Aus am 28. Dezember 2008 ungebrochen war.

Im Jahre 2016 gibt es eine Sonderschau zum Thema 4010. Mehr Informationen unter http://www.sammlung-grafenberg.at/blau/sammlung-grafenberg-start.htm - Rubrik Termine.

Buchhülle: Hardcover mit Fadenheftung
Umfang: 176 Seiten
Grösse: A4
Fotos: S/W und Farbfotos
diverse Fahrzeugpläne, Tabellen
ISBN: 978-3-902894-24-3

Preis: 45.- inklusive 10% MwSt / Versandkosten siehe AGB

Bestellungen bei einem Buchhändler ihres Vertrauens oder bei der Railway-Media-Group info@rmg-verlag.at

 
BU 535: Auf Schienen zwischen Salzburg und München

Im südöstlichen Oberbayern ist die Eisenbahn-Welt noch in Ordnung. Der vorliegende Bildband bietet eine Fülle an Strecken und schönen Landschaften, die den Wunsch nach einer Urlaubsreise mit der Bahn wieder aufkommen lassen. Fahren Sie ohne Staugefahr durch eine der schönsten Regionen entlang dem Nordrand der Alpen, und erleben Sie im gemütlichen Dampfzug oder an Bord des komfortablen Railjets die Gipfelkulisse zwischen Salzburg und München oder entlang dem Inn von Kufstein nach Rosenheim!

Die Eisenbahn selber hat sich, wie alle Transportmittel, weiter entwickelt. Es wurden in den letzten Jahren zahlreiche neue Züge beschafft, die ein bequemeres und wirtschaftlicheres Reisen ermöglichen. Ergänzend dazu hat die europäische Bahnreform dafür gesorgt, dass es auch auf der Schiene einen regen Wettbewerb gibt, nicht zuletzt zum Vorteil der Bahnkunden. Immer mehr Strecken werden für den Personenverkehr europaweit ausgeschrieben. Das größte Ausschreibungsprojekt war 2013 in Oberbayern das 261 km umfassende elektrische Streckennetz des Meridians, das von München, über Rosenheim, bis nach Salzburg und Kufstein reicht.

Trotz modernster Technik sollte man auf Altbewährtes nicht verzichten! Neben den hochmodernen Zügen findet man in diesem Sachbuch auch Bergbahnen, Museumsbahnen und sogar die letzten Torfbahnen Bayerns. Als modernes Kontrast-Programm sind die fortschrittlichen elektrischen Nahverkehrsmittel von Salzburg und München hier ebenso aufgeführt wie der uralte Raddampfer auf dem Chiemsee.

Allen Lesern eine gute Fahrt durch das Berchtesgadener Land, den Chiemgau und das Rosenheimer Land!

Buchhülle: Hardcover mit Fadenheftung
Umfang: 112 Seiten
Grösse: A4
Fotos: S/W und Farbfotos
diverse Streckenpläne
ISBN: 978-3-902894-33-5

Preis: 37.- inklusive 10% MwSt / Versandkosten siehe AGB

Bestellungen bei einem Buchhändler ihres Vertrauens oder bei der Railway-Media-Group info@rmg-verlag.at

 
Modellbahn ILLUSTRIERTE

Hier eine Fachzeitschrift, die bei keinen Modelleisenbahner (egal welche Spurweite) fehlen darf. Diese Zeitschrift bring Neuheitenberichte, Gespräche mit Firmen, Bewertung von Neuheiten, Basteltipps, ect.
Auf 82 Seiten kann der Leser eine Modellbahnzeitschrift erwerben, die um
wohlfeile Euro 4,50 erhältlich ist. Neben dieser Zeitschrift hat der Verlag auch noch folgende Zeitschriften im Programm: N Time und TT Total. Machen Sie sich ein Bild.

Redaktions- und Verlagsanschrift: MBI Media GmbH
Dolziger Straße 4
D-10247 Berlin
Telefon: +49 (0)30.206429-43
Telefax: +49 (0)30.206429-44

Information und Abo unter folgender Adresse: http://www.mbi-media.de/

Quelle: RMG / 20.03.2016

 
ÖBB-Baureihe 2045 / Bahn im Film

Das Buch mit dem Titel „ÖBB-Baureihe 2045“ widmet sich der Entwicklungsgeschichte der ersten dieselelektrischen Normalspur-Serien-Lokomotive in Österreich. Hierbei werden bisher unveröffntlichte Dokumente und Pläne, die bis ins Jahr 1946 zurückreichen, sowie erstmals auch Farbbilder aus der kurzen braunen Ära gezeigt. Nach der technischen Beschreibung folgen die
Stationierungslisten und eine Einsatzgeschichte dieser interessanten Lokomotive. Ein umfangreicher Bildteil mit allen Varianten sowie Einsatzgebieten runden dieses interessante Werk ab. Das Buch stellt eine Erweiterung unserer schon erschienenen Baureihenpublikationen dar und ist wieder im
gewohnten Stil aufgebaut.

Hardcover / Fadenheftung / 256 Seiten / A4
390 s/w- und Farbbilder / 33 Pläne und Zeichnungen
€ 48,- exklusive Versand,
bei der Buchpräsentation gilt im Eisenbahnmuseum ein Subskriptionspreis von € 45,-
ISBN-13: 978-3-9503096-6-9

Buchpräsentation HIER

Quelle: Bahn im Film / 17.02.2016

 
Schienenverkehr aktuell von 1974 - 2014

Unter folgenden Link, kann man eine Abfrage erwerben für den Schienenverkehr aktuell von 1974 - 2014 um Euro 30.-.

Weitere Informationen unter folgenden Link:

ÖBB/ Inhaltsverzeichnis "Schienenverkehr aktuell" 1974 - 2014 mit Abfrageroutine, € 30,- (6633 Biberwier) - willhaben.at

Quelle: http://www.modellbahninfo.org/data/

 
Ceske & Slovenske lokomotivy i tramwaje /Tschechische und Slovakische Lokomotiven und Strassenbahnen auf der Welt

Herausgegeben wurde der Atlas in der Tschechei. Mit allen produzierten Lokomotiven und Straßenbahnen Tschechei und Slowakei. Bestellung möglich “ www.eurosprinter.com.pl . Preis (ohne Versand 66,00 PLN ( ca. 17 EUR).

 

Autor

Gemeinschaft

Verlag

Gradis Bohemia

Ausgabe

Erste

ISBN

978-80-86925-15-8

Seiten

224

Format

120x165 mm

Umschlag

Weich

Fotos

200

Quelle: Eurosprinter / 04.11.2015

 
SCHMALSPURDAMPF IN OSTEUROPA
Weiter Informationen HIER!
 
DIE GOLDENE ZEIT
Weiter Informationen HIER!
 
Zweiter Band "Dampfgetriebene Triebfahrzeuge österreichischer Staatsbahnen ab 1945"

Das Buch behandelt die Reihen 42 bis 55 und natürlich auch alle Fahrzeuge ausländischer Herkunft, die nach Ende des Zweiten Weltkriegs in Österreich aufgefunden wurden, entsprechende Bauart hatten und in den Stand von ÖStB oder ÖBB kamen. Breiten Raum nehmen auch die Lokomotiven der Reihe 52/152 ein.

Das betrifft sowohl die Tabelle der Einzelaufstellung als auch den voluminös angelegten Fototeil, der zum Großteil bis dato unveröffentlichtes Material zeigt.

304 Seiten
ISBN 978-3-9503921-1-1
Preis EUR 48,90
Bestelladresse: office@bahnmedien.at

Quelle: Bahnmedien.at/04.10.2015

 
BU 532: Grenz-Blicke auf Schienen in den Jahren der Ost-Öffnung

Die politischen Umwälzungen im ehemaligen „Ostblock“ vor rund einem Vierteljahrhundert hatten natürlich auch unmittelbare Auswirkungen auf den internationalen Eisenbahnverkehr: Mit diesem Bildband kehrt der Autor in seine nähere Heimat zurück und porträtiert das damalige Wiederaufleben des Zugbetriebs an den Grenzübergängen bei Summerau, Gmünd (NÖ), Unterretzbach und Bernhardsthal (ÖBB – CD), Marchegg (ÖBB – ŽSR bzw. ZSSK), Baumgarten und Pamhagen (GySEV) sowie Rechnitz (SRB). Mehr als 200 Farbfotos zeigen nicht nur viele heute teils schon historische Diesellokomotiven und Triebwagen unserer Nachbarn auf heimischem Boden, sondern dokumentieren auch etwa die ÖBB-1146er vor Nordbahn-Schnellzügen, ÖBB-2050er und DB-232er im Güterzugverkehr von und nach Marchegg sowie den legendären, weil noch 1987/88 mit einer Dampflok geführten Elektrifizierungs-Bauzug auf der GySEV-Strecke Sopron – Ebenfurth. Alte Kursbuchauszüge (ÖBB, MÁV) und gelegentliche Blicke über die Grenze, oft auch zum aktuellen Fahrbetrieb als Kontrast, runden diesen „BilderBuchBogen“ ab.
Leseprobe HIER

Einen Kalender zum Buch finden Sie HIER

Autor: Otto Leiß
Buchhülle: Hardcover / Fadenheftung
Fotos: ca. 210 in Farbe
Umfang: 112 Seiten
Grösse: A4
Gewicht: 750g
ISBN: 978-3-902894-29-8

Preis: Euro 35.- inklusive 10% MwSt / Versandkosten siehe AGB

Bestellungen bei einem Buchhändler ihres Vertrauens oder bei der Railway-Media-Group info@rmg-verlag.at

Quelle: RMG / 11.09.2015

 
Wien-Dampf in den frühen 50er-Jahren

Der bekannte Fotograf Helmut Griebl fertigte in Zusammenarbeit mit der Railway-Media-Group einen BilderBuchBogen über den bekannten Eisenbahn-Fotografen Helmut Fröhlich an. Helmut Fröhlich verstand die Kunst der Fotografie und war auch ein Wegbegleiter bekannter Österreichischer Fotografen wie Luft, Nave oder Zopf. Zur damaligen Zeit musste man es sich gut überlegen, wo und wann man ein Foto machen sollte, denn ein Film war zu damaligen Zeit (1950er Jahre) sehr teuer und viele Fotografen entwickelten ihre Fotos selber. Die Fotos des 160 Seiten umfassenden Buches berichten über den Dampfbetrieb in den frühen 50er-Jahren des Wiener Direktionsbereiches. Das eine oder andere Foto weist alters- bzw. bewegungsbedingt eine kleine Unschärfe auf, aus dokumentarischen Gründen wollten wir sie aber unseren Lesern nicht vorenthalten. Neben den klassischen Typen- und Streckenfotos werden auch Detailaufnahmen der Beschriftungen der Dampflokomotiven gezeigt Neben dem Vorwort des Autors, hat auch Herr Luft einen Beitrag geschrieben, da er mit Herrn Fröhlich befreundet war und ihn sehr gut kannte. Wir wünschen allen Lesern viel Freude mit dem Buch.

Autor: Helmut Griebl
Buchhülle: Hardcover / Fadenheftung
Fotos: 279 S/W
Umfang: 160 Seiten
Grösse: A4
Gewicht: 900g
ISBN: 978-3-902894-27-4

Preis: Euro 39.- inklusive 10% MwSt / Versandkosten siehe AGB

Bestellungen bei einem Buchhändler ihres Vertrauens oder bei der Railway-Media-Group info@rmg-verlag.at

Weitere Informationen unter www.rmg-verlag.at unter der Rubrik BilderBuchBogen Classic

Quelle: RMG/01.09.2015

 
Wertpapiere österreichischer Eisenbahnen
Teil 2: Österreichisch-Ungarische Lokalbahnen

Die Faszination des Eisenbahnwesens ist seit der Pionierzeit der stählernen Wege erlebbar. Geschichten und Geschichte rund um Rad und Schiene finden in jeder nur vorstellbaren Facette ihre Interessenten. Demgemäß wurden über Bahnen schon tausende Bücher geschrieben: Über ihren Bau, über den Betrieb, ihre Geschichte, besonders viele über Lokomotiven - aber nur wenige über wirtschaftliche Aspekte oder Finanzierung. Der bekannte Fachautor Dieter Geerkens führt den Leser in eine Zeit, in der der ländliche Raum noch vor seiner Erschließung durch 'moderne Verkehrsanlagen' stand. Dabei trifft in diesem Band die Kulturgeschichte des Kapitals mit der Kunstgeschichte des Wertpapierdrucks im Fokus der Lokalbahnen aufeinander.

Eisenbahnbauten erforderten damals wie heute gewaltige Mittel und konnten daher entweder nur vom Staat oder von kapitalkräftigen Finanziers getragen werden. Der Staat konnte und wollte die Mittel für ein flächendeckendes Eisenbahnnetz im großen Reich Österreich-Ungarn nicht aufbringen. Wollte eine Region den Anschluss 'an die große und weite Welt', galt es im Erschließungsraum Kapital aufzubringen, eine Aktiengesellschaft zu gründen und vom Staat eine sogenannte Konzession zu erhalten. Diese enthielt zahlreiche, meist standardisierte Vereinbarungen zwischen der Aktiengesellschaft und dem Staat. Sie reichten von der Erlaubnis der Straßenmitbenützung für den Trassenbau bis hin zu Tarifregelungen für Militärtransporte. Kapitalgeber waren häufig lokale Großgrundbesitzer, manchmal Industrielle, oft auch Gewerbetreibende, Bauern, Ärzte und Rechtsanwälte und natürlich die betroffenen Gemeinden.

Weitere Informationen unter folgender Verlagsseite: http://www.bahnmedien.at/bahnaktien/

 
Briefmarken von der Mühlkreisbahn
Demnächst erscheinen pers. Briefmarken, von der Mühlkreisbahn, mit der Lok Baureihe 2043.

Mehr Informationen HIER

Quelle: Martin Schuller / 31.08.2014
 
Buch - Dampfbetriebene Triebfahrzeuge von Bahnmedien.at

Die nach Ende des Zweiten Weltkrieges in Österreich verbliebenen dampfgetriebenen Triebfahrzeuge boten ein buntes Bild. Sie stammten nicht nur aus ehemaligen österreichischen Beständen der Monarchie und der Ersten Republik, sondern auch von der Deutschen Reichsbahn und aus vielen anderen europäischen Staaten.
In den Kriegswirren hatte es zahlreiche interessante Fahrzeuge hierher verschlagen. Die meisten nicht-österreichischen Lokomotiven kehrten bald in ihre Heimat zurück. Manche wurden jedoch auf den Strecken der österreichischen Staatsbahnen eingesetzt und blieben einige Jahre länger
oder sogar für immer in Österreich.
Die Autoren Johann Blieberger und Josef Pospichal widmen sich in diesem Band den dampfgetriebenen Schnell- und Personenzuglokomotiven von ÖStB und ÖBB ab 1945. Berücksichtigung finden nicht nur die späteren ÖBB-Reihen, sondern etwa auch Fahrzeuge aus Deutschland, Ungarn, Polen und Jugoslawien, die nach Kriegsende in Österreich verblieben waren. Der Textteil wird durch Typenskizzen und zahlreiche erstveröffentlichte SW- und Farb-Fotos ergänzt.

Bestellungen unter folgender Adresse: office@bahnmedien.at

Quelle: Bahnmedien.at

 
 
Vorkriegs-Elektrolokomotiven in ihren letzten Planeinsätzen

Rund um 1990 waren im ÖBB-Schienennetz immer noch zahlreiche Elektrolokomotiven aus den Baureihen von 1924 bis 1940 im Bahnhofs- und Fahrverschub, aber auch im Güterverkehr und gelegentlich sogar noch vor regulären Personenzügen anzutreffen. Otto Leiß, Autor der beiden Bände "Weinviertel – Land der Lokalbahnen", präsentiert in einem neuen, auf 144 Seiten erweiterten "Bilder-Buch-Bogen" in 260 Fotos nun 70 verschiedene Loks der Veteranenreihen 1018, 1045, 1145, 1245, 1061, 1161, 1080 und 1180 in deren angestammten letzten Planeinsatzgebieten zwischen 1988 und dem Ausklang im Jahr 1995 und rundet seine umfassende Dokumentation mit kurzen Abstechern zur Montafonerbahn (Reihe 1045) sowie in die Ostschweiz (Reihe Ae 4 / 7 ) ab.

Autor: Otto Leiß
Buchhülle: Hardcover / Fadenheftung
Umfang: 144 Seiten
Grösse: A4
Gewicht: 900g
ISBN: 978-3-902894-17-5

Preis : Euro 37.- inklusive 10% MwSt / Versandkosten siehe AGB

Bestellungen bei einem Buchhändler ihres Vertrauens oder bei der Railway-Media-Group railway-media-group@telering.at


Quelle: www.rmg-verlag.at / 10.07.2014
 

Wezel kolejowy Bydgoszcz – 1851 – 2014/Bahnknoten Bromberg 1851-2014

Am polnischem Markt ist erscheint neues Buch( Album) was , sollte jeder Bahn – Liebhaber besitzen . Autoren - Kotlarz und Pawlowski - vorstellen die Geschichte Bahnknoten Bromberg. Anfang ist im Jahr 1851 mit Bau der Berühmte „Ostbahn ”. Von diesem Moment entwickelt sich das Bahnnetz, und Bromberg werdet ein von wichtigsten Bahnknoten. Im Album ist vorgestellt über 160 Jährliche Geschichte Bromberger Bahn, mit viele Beispiele für Originale Gebäuden und sehr interessanten Rollmaterial aus dem Lok-Schuppen. Alles mit sehr große Menge Plane und – wichtig – sehr viele bis Heute Unbekanten Fotos. Das Buch/Album besitzt 360 Seiten A4-DIN-Format! und 430 Bilder!

Bestellung möglich unter: www.eurospronter.com.pl , Preis: 99,00 PLN ( ca. 25 EUR ohne Versand).

Autor

G. Kotlarz, J. Pawlowski

Verlag

Eurosprinter

Ausgabe

Erste

ISBN

978-83-63652-06-7

Seiten

360

Format

A4

Umschlag

Steif

Fotos

430

Gewicht

1,8 kg

Quelle: Eurosprinter / 10.07.2014

 
**********
Alle Angaben ohne Gewähr!